Überspringen zu Hauptinhalt

Coaching in der Natur
– mehr als nur ein Spaziergang

Walk-and-Talk-Coaching ist ein gar nicht so neuer Coaching-Ansatz, der für mich und meine Klienten jedoch aktuell ein „Revival“ erlebt.
In Zeiten der Digitalisierung, permanenter Meetings oder auch Telefonkonferenzen ist ein Walk-and-Talk-Coaching im wahrsten Sinne des Wortes eine „gangbare“ Coaching-Alternative: Denn Coachings müssen ja nicht immer in geschlossenen Räumen und mit einem Flipchart und Moderationskarten stattfinden.

Was sind die Gemeinsamkeiten bzw. Unterschiede zu einem klassischen Coaching?

Gemeinsamkeiten
Wie bei einer herkömmlichen Coaching-Sitzung geht es auch beim Walk-and-Talk-Coaching um die Stärkung vorhandener Ressourcen und die klare Ausrichtung auf das Erreichen Ihrer persönlichen Ziele. Das heißt: Alle Themenstellungen, die Sie in einem „in House Coaching“ bearbeiten möchten, können auch beim Walk- and-Talk-Coaching besprochen und gelöst werden.

Unterschiede
Anders als bei einer herkömmlichen Coaching-Sitzung, bei der man sich meist in einem Büro gegenüber sitzt, spaziert man beim Walk-and-Talk-Coaching nebeneinander her. Flipcharts und Moderationskarten gibt es beispielsweise nicht – allerdings bietet die Natur ganz unerwartete andere Möglichkeiten.

Was macht ein Walk-and-Talk-Coaching so Besonders?

  • Beim Laufen durch die Natur kommt mit der körperlichen Bewegung auch Bewegung in den Kopf, wodurch meist besondere Ideen entstehen.
  • Die Natur und die Bewegung an der frischen Luft baut schnell Stress ab – beides hat eine gleichermaßen regenerierende wie auch inspirierende Wirkung.
  • Beim Walk-and-Talk-Coaching werden im wahrsten Sinne des Wortes häufig neue Wege betreten (sei es beim Gang über ein Feld, entlang eines Baches oder auch im Schutz des Waldes) und somit ausgetretene Pfade verlassen.
  • Beim Walk-and-Talk-Coaching wird auch gerne mal über längere Zeit geschwiegen (ohne dass das Schweigen unangenehm wird beziehungsweise wirkt) – Gedanken können zu Ende gedacht und sortiert werden (ein Effekt, der ja auch beim Thinking Circle entsteht)
  • Durch das dynamische Denken, ungefilterte Sprechen oder auch Schweigen entstehen Lösungen häufig wie von selbst.

Kurz zusammengefasst ist Walk-and-Talk-Coaching:

Miteinander laufen – Miteinander reden – Miteinander schweigen
– Lösungen entstehen lassen

„Unglaublich, was sich verändert, wenn nicht nur die Gedanken, sondern auch ich auf Wanderschaft gehe“ sagte kürzlich eine Klientin begeistert nach einem Walk-and-Talk-Coaching.

Probieren Sie es doch einmal aus: „Lassen Sie uns und Ihre Gedanken gemeinsam auf Wanderschaft gehen“.

Marion Müller

An den Anfang scrollen